Passende Förderung - wie finde ich diese?

In unserer Fördermittel-Datenbank befinden sich die aktuellen Förderprogramme der Städte, Landkreise, Gemeinden, Energieversorger, Bundesländer und des Bundes.

Wer sich für eine energetische Gebäudesanierung entscheidet, wird vom Staat gefördert.

Einen guten Überblick bietet z. B. das Portal energiefoerderung.info vom BINE Informationsdienst in Zusammenarbeit mit der dena Deutsche Energie-Agentur auf www.energiefoerderung.info und die febis Service GmbH auf foerderdata.de

Auch die Energieberatung selbst kann mit staatlicher Förderung finanziert werden. Will der Hausbesitzer Fördergelder beantragen, sind jedoch bestimmte Qualifikationen des Energieberaters erforderlich.

Zuschüsse für die Vor-Ort-Beratung


Die Vor-Ort-Beratung kann sich entweder auf eine Komplettsanierung eines Wohngebäudes zum KfW-Effizienzhaus beziehen oder sie beschreibt einen sogenannten Sanierungsfahrplan, d. h. eine umfassende energetische Sanierung in Schritten mit aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen. Qualifizierte Energieberater für die Vor-Ort-Beratung sind in der Energieeffizienz-Experten Liste eingetragen. Der Zuschuss für Ein-/Zweifamilienhäuser liegt bei 60 % der Beratungskosten, maximal jedoch bei € 800,-. Hat das Gebäude mindestens drei Wohneinheiten, werden maximal € 1.100,- bezuschusst. Beratungskosten für zusätzliche Erläuterung des Energieberatungsberichts in Wohnungseigentümerversammlungen oder Beiratssitzungen können auch bezuschusst werden, bis max. € 500,-. Weitere Informationen: Fragen und Antworten zur Vor-Ort-Beratung

Zuschuss für Baubegleitung


Hausbesitzer, die Wohnraum energetisch sanieren oder neu bauen und eine Fachplanung und qualifizierte Baubegleitung durch einen externen, unabhängigen Sachverständigen durchführen lassen, werden von der KfW gefördert. Dabei werden 50 % der Kosten für den Sachverständigen bezuschusst, bis maximal € 4.000,- pro Vorhaben. Der KfW-Zuschuss kann mit der Vor-Ort-Beratung des BAFA kombiniert werden. Informationen der KfW über den Zuschuss für die Baubegleitung und eine Liste der förderfähigen Leistungen.

Energieausweis - wird der auch gefördert?

Für den Energieausweis gibt es keine direkte staatliche Förderung. Die Kosten für den Energieausweis entstehen nicht laufend und sind damit auch keine an Mieter weiter berechenbaren Betriebskosten. Welche Arten von Energieausweisen es gibt, was drin steht und wer den Ausweis ausstellen darf - darüber informiert das IVPU Whitepaper „Ausweispflicht für Häuser“.

sv5
» Zurück  » Seite drucken» Top
Link zu Wo kann ich Polyurethan-Dämmstoffe kaufen
Link zu Polyurethan-Newsletter abonnieren
Link zu Fördermittelauskunft
Informationen zum
IVPU Industrieverband
Polyurethan-Hartschaum e.V.

finden Sie hier:

» www.ivpu.de

IVPU Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V., Im Kaisemer 5, D-70191 Stuttgart, © 2015 | Google+